3 einfache Skin Toner zum Selbermachen [Rezepte]

3-DIY-Toner-Rezepte

Oft wird ein Toner/Gesichtswasser in der Gesichtspflege vernachlässigt oder sogar komplett gemieden. Doch wenn man versteht, welch wichtige Bedeutung dieser für die Hautpflege hat, wird er unverzichtbar. In diesem Artikel werden wir Dir 3 einfache Toner Rezepte zum Selbermachen vorstellen.

Diese sind im Handumdrehen gemacht, sodass Du nie wieder auf diesen wichtigen Schritt Deiner Hautpflege verzichten musst.

Die ausgleichende Wirkung eines Toners

Ein Toner bzw. Gesichtswasser hilft dabei, den pH-Wert Deiner Haut wieder auszugleichen, und bringt Sie zurück auf ihr natürliches Level. Dieses liegt im Durchschnitt bei 5,5, also leicht auf der sauren Seite.

Gründe für abweichende pH-Werte auf der Haut können unter Anderem Hautpflegeprodukte sein. Viele Reiniger zum Beispiel verwenden Alkohole um die Haut zu desinfizieren. Dadurch wird der Säureschutzmantel angegriffen, was zu überschüssiger Fettproduktion führt.

Um eine solche Reaktion zu verhindern, verwendet man optimalerweise nach der Reinigung ein Gesichtswasser.

Toner können dabei helfen unsere Haut nach der Reinigung zusätzlich von überschüssigem Make-up, Talgresten sowie Umwelteinflüssen zu befreien. Denn nicht alle fettigen Reste aus Deinen Kosmetikprodukten lassen sich mit einfachem Leitungswasser entfernen. Aus diesem Grund ist das abschließende Pflegen mit einem Toner durchaus eine kluge Entscheidung, vorrausgesetzt Du einscheidest Dich für das richtige Produkt, das Deinem Hauttypen entspricht. Gesichtswasser hat also zweierlei Nutzen,

  • als Ausgleich und
  • als zusätzliche Nachreinigung von übrig gebliebenen Resten aus Umwelt oder Schminke.

Gesichtswasser muss nicht zwangsläufig mit einem Wattepad benutzt werden. Du kannst es auch sanft ins Gesicht und auf den Hals spritzen.

Bevor Du jedoch willkürlich nach einem beliebigen Toner greifst, ist es wichtig, dass Du Deinen Hauttypen kennst. Somit garantierst Du ein noch effektiveres Ergebnis.

Dein Hauttyp spielt eine wichtige Rolle bei der richtigen Wahl eines Toners

Falls Du Dir noch unsicher bist, welcher Hauttyp Du bist, dann empfehlen wir Dir den Besuch bei einer Kosmetikerin oder einer Hautärztin. Diese kann nicht nur mit fortgeschrittenen Methoden Dein exaktes Hautbild analysieren, sondern auch die entsprechende Pflege für die Bedürfnisse Deiner Haut bestimmen.

Alternativ kannst Du auch unseren Selbsttest durchführen, indem wir Dir Schritt für Schritt erklären, wie Du Deinen Hauttypen selber identifizierst.

Toner selber machen

Natürlich kannst Du auch Deinen eigenen Toner herstellen.

Im folgenden findest Du 3 Rezepte, mit denen Du nicht nur bares Geld sparen kannst, sondern auch Deine Haut wieder wunderbar zum Strahlen bringst.

Toner-Rezept für fettige oder akneanfällige Haut

Für dieses Rezept brauchst Du folgende Zutaten:

  • ¾ Tasse grünen Tee
  • ¼ Tasse Apfelessig
  1. Lasse etwas grünen Tee in einer zu ¾ mit heißem Wasser gefüllten Tasse ziehen.
  2. Warte bis der Tee auf Raumtemperatur herabgekühlt ist.
  3. Füge anschließend den Apfelessig hinzu.

Apfelessig ist ein besonders beliebtes Hausmittel, weil es so vielseitig ist. Er glättet unreine Haut, wirkt gegen Warzen und bei vielen weiteren Hauterkrankungen.

Du kannst den Toner entweder mit einem Wattebällchen auftragen oder alternativ mithilfe einer bequemen Sprühflasche ins Gesicht sprühen.

In jedem Fall solltest Du den Toner nicht länger als 10 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Toner-Rezept für empfindliche Haut

Für diesen Toner brauchst Du folgende Zutaten:

  • Heißes Wasser (wenn möglich, destilliert)
  • Eine Hand voll getrockneter Rosenknospen

Wenn Du eine empfindliche Haut hast, reicht als Toner bereits Dein eigenes Rosenwasser, welches Du nach diesem Rezept zubereiten kannst.

Hierfür einfach

  1. eine Hand voll Rosenknospen in ein Glas heißes Wasser geben und 1-2 Stunden ruhen lassen.
  2. Trenne anschließend das Gesichtswasser von den Rosenknospen mit einem Sieb.

Wir empfehlen Dir den Toner ein bis zwei Mal täglich nach Deiner Gesichtsreinigung auf Deinem Gesicht zu verteilen. Entweder mithilfe einer Sprühflasche oder eines Wattepads.

Das Rosenwasser wird nicht nur Dein Hautbild ausgleichen, es wirkt auch beruhigend und feuchtigkeitsspendend für gereizte und sensible Haut.

Das selbstgemachte Rosenwasser solltest Du im Kühlschrank aufbewahren und binnen einer Woche aufbrauchen.

Wenn Du Zeit sparen möchtest, kannst Du Rosenwasser natürlich auch vorgefertigt erwerben. Mit dem Rosenwasser haben wir gute Erfahrungen gemacht.

Toner-Rezept für trockene Haut

Rosewater with oil

Dafür brauchst Du:

  • Rosenwasser (siehe oben für Rezept)
  • Rosenöl oder alternativ ätherisches Geraniumöl

Bei trockener Haut einfach dem obigen Rosenwasser ein paar Tropfen des ätherischen Geraniumöls hinzufügen, um für zusätzliche Hydrierung der Haut zu sorgen.

Geraniumöl ist sehr hautfreundlich und für fast alle Hauttypen geeignet. Es duftet fein, blumig und erinnert leicht an den Duft der Rose.

Geraniumöl hat eine

  • antimykotische (gegen Pilze),
  • antioxidative,
  • spasmolytische (entkrampfende) sowie
  • antibakterielle

Wirkung.

Einige wenige von uns können allerdings allergisch auf Geraniumöl reagieren.

Wenn Du zu Allergien neigst, solltest Du daher probehalber einen Tropfen auf eine unauffällige Stelle auftragen, z.B. auf die Innenseite des Unterarms und beobachten wie sich Deine Haut dabei verhält.

Nun bist Du gefragt. Hast Du bereits selber einen Toner hergestellt. Was sind Deine Lieblingszutaten?

Deine Reaktion:
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid